OASV Matchmeisterschaft 10m in Ebnat-Kappel / 16.12.2023

Bei kaltem, aber schönen Wetter trafen sich die Ostschweizer 10m-Schützen tradtionsgemäss wieder in Ebnat-Kappel zur 10m-Meisterschaft.

Leider konnten kniend nur 21 Schützen das 40er Vorprogramm beenden. Zwei Abmeldungen wegen gesundheitlichen Problemen waren schon im Vorfeld bekannt. Dazu kam der Defekt an der Armbrust von Larissa Bösch in den Probeschüssen.

Die Spitze, angeführt von Ernst Zellweger schoss hervorragend. Vier verschiedene Schützen schossen fünf Hunderterpassen.

Die acht Finalplätze belegten sieben Schützen und eine Schützin. Erfreulich, dass sich zwei Nachwuchstalente mit den Jahrgängen 2004 und 2006 qualifizieren konnten.
In den ersten zehn kommandierten Schüssen liessen sich zwei Schützen 99 Punkte und zwei weitere je 98 Punkte notieren. Der Nervenbelastung musste mit Sofia Ryser die einzige Frau Tribut zollen. Sie schied als Erste mit einem Resultat von 93 Punkten aus.

Eher überraschend musste der letztjährige Sieger Raffel Müller als Zweiter ausscheiden. Sechs Neuner in den ersten 10 Schüssen waren einfach zu viel.
In den Schüssen 12 bis 14 musste der bis dahin führende Verbandspräsident Ernst Zellweger drei Neuner hintereinander kassieren. Das führte zum Ausscheiden auf dem vierten Platz.

Dem Routinier Stefan Haag gelang einmal mehr der Sprung auf’s Podest. Mit vier Verlustpunkten in 15 Schüssen verzeichnete er ein gutes Finalergebnis.
Der Allrounder Andreas Schweizer traf in 16 Schüssen nur dreimal den Zehner nicht. Trotzdem musste er sich dem souveränen Sieger Ralf Zellweger geschlagen geben.
Ralf musste sich nur im fünften Schuss eine Neun notieren lassen, sonst blieb seine Bilanz makellos.

Eine besondere Situation ergab sich im Stehendwettbewerb. Larissa hatte sich ihre alte Armbrust besorgt und konnte daher mitschiessen. Wegen einem offiziellen Anlass konnten Ernst und Ralf Zellweger beim ursprünglichen Zeitplan nicht antreten. Wir hätten den Wettkampf mit mageren sechs Teilnehmern durchführen müssen. So kam die Idee in’s Spiel, auf das 40er Vorprogramm ganz zu verzichten und gleich mit dem kommandierten Final zu starten. Wir benutzen die offizielle IAU-Tabelle zum Erfassen und Rangieren. Uns war bewusst, dass sich ein Problem ergeben würde, wenn die beiden schwächsten Schützen nach 10 Schüssen die gleiche Punktzahl hätten. Die Wahrscheinlichkeit wurde aber als gering eingestuft.

Aber genau dieser Fall trat ein. Ernst Zellweger und Ralph Nikles hatten nach 10 Schüssen die gleiche Punktzahl auf dem Standblatt notiert. Das Programm sieht vor, dass bei Punktegleichheit derjenige mit dem schlechteren Vorprogramm ausscheidet. Da kein solches geschossen wurde, mussten wir improvisieren. Wir liessen die beiden Stechschüsse schiessen. Erst beim dritten Schuss ergaben sich unterschiedliche Werte. Ralph Nikles musste zuerst ausscheiden. Um das Ergebnis programmtechnisch umsetzen zu können korrigierten wir den 10 Schuss von Ernst um einen Punkt nach oben.

Überraschend setzte sich auch im Stehendwettbewerb Ralf Zellweger souverän durch. Mit nur sieben Verlustpunkten in den 16 Finalschüssen liess er seinen Konkurrenten keine Chance. Konstanz bewies Marcel Schilliger, der wie im Vorjahr den zweiten Platz belegte. Mit Larissa Bösch belegte die letztjährige Siegerin Rang drei und bewies damit, dass sie auch mit einer älteren Armbrust gut umzugehen weiss.

Den Verantwortlichen der Sektion Ebnat-Kappel möchte ich ganz herzlich danken, dass wir diese Superanlage wieder nutzen durften. Wie gewohnt machte auch das Küchenteam einen hervorragenden Job.

Bericht: Erwin Grossglauser, Ressortleiter Matchmeisterschaft 10m

Fotos: Ralf Zellweger

Rangliste Kniend

Rangliste Stehend

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .