Bericht OASV Schiesskonferenz in Herisau / 29.10.2021

Der Präsident Hans Streuli begrüsste die anwesenden Ehrenmitglieder, GPK-Mitglieder, Sektionsvertreterinnen und -Vertreter zur diesjährigen Ostschweizer Schiesskonferenz im Armbrustschützenhaus der Sektion Herisau-Waldstatt.
Anfangs Saison hatten auswärtigen Schützenfeste als Fernwettkämpfe stattgefunden. Sobald aber die ersten Veranstalter wie Frauenfeld, ihr Fest vor Ort durchführen konnten, genoss man die geselligen Stunden im Kreise der Schützenfamilie.
Leider konnte der OASV in diesem Jahr keine Mannschaft für den eidgenössischen Ständematch stellen. Der Präsident wünschte sich eine Teilnahme im nächsten Jahr.
Genau 30 Personen haben den Weg ins appenzellische Herisau gefunden und der Vorsitzende Hans Streuli konnte pünktlich um 20 Uhr die Versammlung als eröffnet erklären und wies darauf hin, dass die Schiesskonferenz nach der Traktandenliste abgehalten wird.

Als Stimmenzähler wurde Christoph Zwicker vorgeschlagen und folglich einstimmig angenommen.
Das Protokoll der Aktuarin Daniela Dalle Case von der letzten Schiesskonferenz 2019 wurde einstimmig angenommen und herzlich verdankt.
Absagen und Verschiebungen waren die Hauptthemen der Jahresberichte, jedoch konnten einige Anlässe trotz der Corona-Pandemie abgehalten werden.
Der Präsident Hans Streuli stimmte über alle Jahresberichte im Globo ab. Sie wurden einstimmig angenommen und mit einem grossen Applaus verdankt.

Fürs Traktandum der Reglementsänderungen übernahm Urs Heeb als 1. Schützenmeister das Wort. Er erklärte den Anwesenden, dass über alle Anpassungen anschliessend im Globo abgestimmt werden kann.
Für die Verbandsmeisterschaft wurde das Reglement so angepasst, sodass jener Wettkampf auch in einem Stand mit 10 Zugscheiben durchgeführt werden kann.
Verbandsanlässe, welche als «Spitzensport»-Anlässe taxiert werden, können weiterhin nur von frei schiessenden Personen besucht bzw. teilgenommen werden.
Schlussendlich wurde über alle Punkte im Globo abgestimmt, ausser dem «Leitfaden Final» (Pkt. 8.5). Diese wurden einstimmig angenommen.
Die Preise für den Kehrstich an den Verbandsanlässen wurden um 50 Rappen erhöht.

Erwin Grossglauser machte als Wettkampfleiter der 14. Rheintaler Kniendmeisterschaft noch Werbung für diesen Event im St. Galler Rheintal. Gegenüber den Vorjahren wird dieser Wettkampf jedoch mit den aktuellen 3G-Regeln durchgeführt, falls sich seitens Bund nichts ändern wird. Die Versammelten stimmten dem Antrag einstimmig zu.

Ralf Zellweger warb für das 150-Jahr Jubiläumsschiessen vom ASV Herisau-Waldstatt, welches im Juni 2022 stattfinden wird. Er informierte die Anwesenden über die attraktiven Stiche sowie den Final, welcher am letzten Sonntag durchgeführt wird. Der ASV Herisau-Waldstatt freut sich über möglichst viele Schützinnen und Schützen. Auch über diesen Anlass wurden formhalber die Hände hochgehalten und ebenfalls einstimmig angenommen.

Für die kommende 30m-Saison vergab man wiederum die verschiedenen Verbandsanlässe an die kandidierenden Sektionen, welche den Anlass gerne durchführen möchten. Sämtliche Wettkämpfe sind bereits vergeben, «super» meinte der Präsident, jedoch können sich weitere interessierte Sektionen melden.

Robert Menzi berichtete nun zum letzten Mal über den Zinnservice-Match, da er zwei Zinn-Kannen an Bruno Müller, ASV Herisau-Waldstatt und Markus Graf, ASV Rheineck übergeben durfte und dieser Wettkampf nun definitiv abgeschlossen ist.

Im OASV Vorstand sind schon weit über 100 Jahre Vorstandstätigkeit vergangen. 🙂 🙂 🙂
Mit ein paar kleinen Veränderungen wir im OASV Vorstand in den kommenden zwei Jahren ein bisschen neuer Wind einkehren.
Unsere Kassierin, Vreni König gibt auf die Delegiertenversammlung 2022 ihren Rücktritt aus dem Vorstand. Grossen Dank an Vreni für die tolle Zusammenarbeit. Für das Amt als Kassierin hat sich spontan Silvia Oertle vom ASV Wattwil bereit erklärt, als neue Finanzchefin zu walten.
Robert Menzi gibt ebenfalls per DV 2023 seinen Rücktritt aus dem Vorstand. Danke vielmals für dein grosses Engagement für den OASV. Für die Nachfolge von Röbi wird nun die Frauenquote durch die Zusage von Melanie Brülisauer, ASV Goldach etwas aufgewertet. Danke für die Zusage.
Auch Wendel Forrer hat bekannt gegeben, dass er seinen Rücktritt geben wird, jedoch erst auf die Delegiertenversammlung 2023. Einen Nachfolger hat man auch hier bereits schon gefunden. Ex-OASV Präsident und Ex-Mister OFFA übernimmt das Amt von Wendel Forrer. Genauso dankt man auch ihm für die Zusage.
Zu guter Letzt möchte auch Hans Streuli auf die DV 2023 seinen Posten in neue Hände geben und machte darauf aufmerksam, dass es nicht Leute aus dem Vorstand oder jene sein müssen, welche schon bereits in anderen Ämtern tätig sind.

Der ASV Gossau war in den letzten beiden Jahren nicht mehr so aktiv und zog sich deshalb aus dem Armbrustsport zurück. Wie in einem «Sabbatical» versuchten sie sich neu zu orientieren. Franz Manser teilte mit, dass sie nicht mehr in den alten Modus zurückkehren werden.

Der Präsident Hans Streuli beendete genau um 21:57.21 Uhr die diesjährige Schiesskonferenz im Stand der Armbrustschützen Herisau-Waldstatt. Für die Gastfreundschaft sowie auch für die freundliche Bedienung durch Linda und Uschi Hansmann dankt der Vorsitzende herzlich.

Text & Fotos: Ralf Zellweger

One thought on “Bericht OASV Schiesskonferenz in Herisau / 29.10.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .