OASV Verbandsmeisterschaft 30m in Wattwil / 04.06.2022

Beim Eintreffen der qualifizierten Athletinnen und Athleten, meinte es der Toggenburger Wettergott nicht allzu gut mit der veranstaltenden Sektion Wattwil. Die Parkplatz-Zuteiler mussten im strömenden Regen die Besucher des kleinen Armbrustschützenstandes einweisen.

Aber dies beeinträchtigte die Leistung der Schützinnen und Schützen der ersten Ablösung nicht sonderlich. Um 08:00 startete die erste Ablösung in die Qualifikation der OASV Verbandsmeisterschaft. Während der Stunde Schiesszeit liess der Regen nach und machte sehr schnell der Sonne Platz. Aufgrund des Sonneneinfalls und der Lage des Standes am Rande eines kleinen Waldstückes, wechselten die Lichtverhältnisse stetig. Am besten mit diesen Bedingungen kamen Tamara Menzi, Tino Good, Melanie Brülisauer und Ralf Zellweger zurecht. Sie qualifizierten sich direkt für das Final. Für Manfred Wildhaber und Michael Götti, den Vorjahressieger, ging das grosse Warten los. Den mit ihren je 186 Punkten könnten sie sich noch als Lucky Looser für den Final qualifizieren.

Kurz nach Beendigung der ersten Ablösung, starteten das zweite Zehnerfeld zu ihrer Runde. Kurzfristig nahm der Ersatzschütze Daniel Egger den Platz eines Schützen ein, welcher nicht zur Verbandsmeisterschaft erschien. Die Lichtverhältnisse drehten nun vollends zu «Grell». Ausser bei Scheibe 10, welche nun im Minutentakt einen Wechsel von Licht und Schatten bzw. «halb-halb» erlebte. Mit einer provisorischen Massnahme probierten die Veranstalter, die Verhältnisse für alle 10 Schützinnen und Schützen möglichst fair zu gestalten. Am Ende qualifizierten sich Astrid Meier, Ernst Zellweger, Gery Pfister und Raffael Müller für den Final. Letzterer wurde von seiner Frau und seiner knapp drei Wochen alten Tochter Nora begleitet. «Früh übt sich…» kann man da nur sagen.

Die beiden letzten Plätze des Finalfeldes wurden an Manfred Wildhaber und Michael Götti (beide aus der ersten Quali-Ablösung) als punkthöchste «Nicht-direkt-Qualifizierte» vergeben. Die Wattwiler sorgten vor dem Finalstart mit einer kurzen, botanischen Einlage für einheitliche Lichtverhältnisse auf allen 10 Scheiben, indem kurzerhand ein störender Ast eines Baumes entfernt wurde.

Schon früh zeigte sich, dass sich der Vorjahressieger zurecht für den Final der besten zehn qualifiziert hatte. Er startete furios mit einer 98er Passe. Auch Gery Pfister und Tino Good zeigten mit ebenfalls 98 bzw. 97 Punkten klar ihre Ambitionen auf den Sieg. Während Tino auch in den folgenden beiden Passen des 30 Schuss Programms «die Pace» hochhielt. Mussten seine engsten Verfolger ihn ziehen lassen. Dafür schlichen sich die beiden Athletinnen Tamara Menzi und Astrid Meier an die Spitzenplätze heran. Am Ende war Tino Good mit tollen 290 Punkten der Sieg nicht mehr zu nehmen und er distanzierte Michael Götti mit drei Punkten. Dies brachte Michael Götti mit 287 Punkten den zweiten Platz. Tamara Menzi komplettierte das Podest mit 282 Punkten.

Die Verbandsmeisterschaft war gleichzeitig auch die Ausmachung der Teamplätze für den Verbändefinal am Eidgenössischen in Neuwilen. Aufgrund des Verzichts von Ernst Zellweger und der Ortsabwesenheit von Ralf Zellweger, präsentiert sich das OASV Team wie folgt: Tino Good, Michael Götti, Tamara Menzi, Astrid Meier (welche auch dem Nachwuchsteam des OASV angehören wird) und Raffael Müller. Ich wünsche dem Team jetzt schon «Guet Schuss» und freue mich, das Team zu diesem Anlass begleiten zu dürfen.

Zu Schluss möchte ich der gastgebenden Sektion ASV Wattwil herzlich für die Organisation des Anlasses danken. Auch all meinen Heferinnen und Helfern im Schiessbüro und im Schiesstand gebührt mein herzlicher Dank.

Hier geht’s zur ==> Bildergalerie 🙂

Text: Urs Heeb, 1. Schützenmeister

Fotos: Urs Heeb & Ralf Zellweger

Gesamtrangliste Verbandsmeisterschaft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .